Zellkerntransfer

Der Zellkerntransfer (auch Nukleustransfer ) ist ein Verfahren zur ungeschlechtlichen Vermehrung . Dabei wird der Zellkern einer Spenderzelle mit einer entkernten weiblichen Empfänger-Eizelle ("genetisch stumm") fusioniert. Der bei diesem Vorgang entstehende Embryo , dessen Erbmaterial identisch mit dem der Spenderzelle ist, wird dann in einer Leihmutter ausgetragen. Die Mitochondrien-DNA stammt nur aus der Eizelle . Dieses Verfahren wurde unter anderem auch beim Klonschaf Dolly angewendet.

Siehe auch: Klonen , Biotechnologie, Gen, Genetik

Weblinks

Nucleustransfer - Erklärung mit Originalabbildungen und Darstellung der Probleme bei der Durchführung.

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Zellkerntransfer" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Zellkerntransfer&action=history