Wali (Islam)

Wal? bedeutet Verbündeter, Freund, Helfer, Beschützer und auch Heiliger, es hat verschiedene Bedeutungsnuancen. Im Koran-Vers Al-wala' wa-l-bara' (Sure 5,51) steht für wala' für Freundschaft , Umgang .

Der Begriff ist nicht zu verwechseln mit dem W?li , dem Gouverneur einer Wilaya oder Vilayet (türk.).

Bedeutung im schiitischen Islam

Basierend auf des Propheten Mohammed umstrittenen Ausspruch "Wessen Wali ich bin, dessen Wali wird nach mir Ali sein" bezeichnen Schiitische Muslime zudem den Imam Ali ibn Abi Talib als Wali Allahs , in diesem Sinne aber eher als einen "heiligen" Freund oder Vertrauten Gottes, und fügen den Satz "wa Ali Wali Allah" gar dem zentralen Glaubensbekenntnis der Schahada hinzu, was sie von den dies grundsätzlich ablehnenden Sunniten wesentlich unterscheidet.

Die Anhänger der ersten Safawiden wiederum ergänzten stattdessen "Ismail vali Allah" .

Sonderrolle als Heiratsvormund

Für eine Heirat ist der Frau zwingend ein Wali als Heiratsvormund vorgeschrieben. Eine Ausnahme bildet lediglich die Wiederverheiratung von Frauen, die bereits geschieden oder verwitwet sind.Der Wali hat die Aufgabe, den Ehevertrag , nach Wünschen der Braut, auszuhandeln, ebenso die Brautgabe , die der Frau gegeben wird, nicht etwa ihrer Familie.

Eine unter Zwang geschlossene Ehe ist im Islam ungültig, allerdings kann natürlich im Rahmen von arrangierten Ehen ein gewisser familiärer Druck bestehen.

Ein Heiratsvormund kann Schweigen als Zustimmung zur Heirat werten.

Siehe auch:

Verwandte Themen

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Wali (Islam)" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wali+%28Islam%29&action=history