Venerologie

Venerologie ist die Lehre von den sexuell übertragbaren Erkrankungen, die früher - als man noch an eine alleinige Übertragungsmöglichkeit durch den Geschlechtsverkehr glaubte - als "Geschlechtskrankheiten" bezeichnet wurden.

Das Wort Venerologie leitet sich von venereus und ????? bedeutet «Wort», «Lehre» .

Da sich viele der klassischen Formen dieser Erkrankungen, der so genannten "klassischen Geschlechtskrankheiten", an der Haut manifestieren, war die Venerologie von je her eine Domäne der Dermatologen (Hautärzte).

Davon spezialisierten sich wiederum einige auf die Untersuchung des Ejakulates , womit ein Grundstein für andrologische Abteilungen an Hautkliniken und andrologisch geschulte Dermatologen gelegt wurde, wenngleich heute auch Urologen und Internisten dieses Fachgebiet für sich beanspruchen.

Ein Hautarzt nennt sich dementsprechend heute "Facharzt für Dermatologie und Venerologie".

Verwandte Themen

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Venerologie" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Venerologie&action=history