Vaginalring

Der Vaginalring oder auch Verhütungsring ist ein Verhütungsmittel , welches mit Hormonen einen Eisprung verhindert. Es handelt sich um einen Ring aus medizinischem Kunststoff, der in die Vagina eingeführt und nach drei Wochen wieder entfernt wird. Darauf folgen sieben Tage ohne Ring, in denen eine menstruationsähnliche Blutung einsetzt. Der momentan einzige Vaginalring in Deutschland ist der NuvaRing , der Etonogestrel und Ethinylestradiol enthält.

Die vom Ring kontinuierlich abgegebenen Hormone gehören wie bei der Antibabypille zu den Östrogenen und Gestagenen. Sie werden lokal von der Vaginalschleimhaut aufgenommen, so dass die Hormone niedriger dosiert werden können. Da keine orale Einnahme notwendig ist, entfallen viele Anwendungsfehler. Die Wirksamkeit bleibt auch bei Durchfall oder Erbrechen erhalten, solange diese nicht auf eine Störung der Darmflora zurückzuführen sind, wie z. B. bei Einnahme von Antibiotika. In diesem Fall kann die Wirksamkeit der freigesetzten Hormone verringert sein, ein Empfängnisschutz ist möglicherweise nicht mehr gegeben. Der Vaginalring ist mit einem Pearl-Index von 0,4 bis 1,7 fast so sicher wie die Pille. Er ist in Deutschland rezeptpflichtig.

Wirkung

Durch die Abgabe von Östrogenen und Gestagenen wird der Eisprung verhindert. Das Gestagen verhindert die Verflüssigung des Muttermundschleims und das Eindringen der Spermien wird erschwert. Die Gebärmutterschleimhaut wird so verändert, dass sich eine befruchtete Eizelle nicht in ihr einnisten kann. Die Wirkung des Vaginalrings entspricht auf hormonellem Niveau also der Wirkung der Pille.

Anwendung

Der Verhütungsring wird wie ein Tampon in die Scheide eingeführt und nach 21 Tagen wieder entfernt. Das plötzliche Ausbleiben der Hormone durch die Entnahme führt in den folgenden sieben Tagen zu einer menstruationsähnlichen Hormonentzugsblutung. Am immer gleichen Wochentag - exakt vier Wochen nach dem vorherigen - wird ein neuer Vaginalring eingelegt. Die Verhütung einer Schwangerschaft ist während der gesamten vier Wochen gewährleistet. Falls der Ring beim Geschlechtsverkehr stört, kann er ohne Wirkungsverminderung für maximal drei Stunden entfernt werden, muss aber, nachdem er wieder eingesetzt wurde, 24 Stunden ohne Unterbrechung in der Scheide bleiben. Bei täglicher Entnahme des Ringes ist jedoch kein hinreichender Schutz gewährleistet.

Die verpackten Vaginalringe sollen bis zum Gebrauch im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Vorteile

Nachteile

Kosten

Weblinks

Verwandte Themen

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Vaginalring" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Vaginalring&action=history