Urophilie

Urophilie ist eine sexuelle Vorliebe für Urin . Urophile empfinden Urin oder das Urinieren als erotisch und luststeigernd. Auch Urophagie, also Lustgewinn durch orale Aufnahme, kann damit verbunden sein.

Urophilie in der psychiatrischen Verwendung des Wortes ist eine Paraphilie. Notwendige Voraussetzung für die Einordnung als Paraphilie ist aber, dass der Betroffene darunter leidet und oder eine andere Person dabei Schaden nimmt, so dass man sie als behandlungsbedürftige Störung betrachtet. In diesem Fall wird Urophilie von manchen Experten als besondere Form des sexuellen Fetischismus bezeichnet, was in der Sexualwissenschaft und der Psychiatrie aber umstritten ist.

Umgangssprachlich wird oft auch die nicht-pathologische Vorliebe, Urin in sexuelle Spiele einzubauen, als Urophilie bezeichnet. Um Verwechslung mit dem psychiatrischen Begriff zu vermeiden - und weil es weniger klinisch klingt - sind dafür in der entsprechenden Szene die Bezeichnungen "Natursekt " , "Watersports " , "Pissing " , "Golden Shower " , "Golden-Waterfalls " und "Wet-Games " verbreitet. Es handelt sich dabei um eine harmlose und nicht behandlungsbedürftige, variantenreiche sexuelle Spielart. Sie hat biologische Grundlagen, wie bei vielen Säugetieren bekannt. Problematisch bis pathologisch wird sie wie bei allen sexuellen Spezialitäten hauptsächlich, wenn Betroffene sich für ihre Bedürfnisse schämen.

Verbreitung

Das Vorurteil, diese Praktik betreffe nahezu nur Männer, ist falsch. Entsprechende Praktiken werden auch von Frauen ausgeübt. In einigen sexuell ausgerichteten Foren bekennen mehr Frauen ihre Vorlieben für diese Praktiken als Männer. Die gesellschaftliche Akzeptanz der Praktik ist eher gering. Entsprechend hoch ist die Hemmschwelle für Urophile, zu ihr zu stehen. Viele Urophile leben ihre Neigung ohne Wissen des Partners durch das voyeuristische Ausnutzen von Alltagssituationen, autoerotische Praktiken oder unter Benutzung pornographischer Medien aus, da sie Ablehnung oder andere Konflikte fürchten.

Im Internet kann man Plattformen finden, auf denen sich Urophile treffen, thematisch austauschen und teilweise auch persönliche Treffen organisieren.

Urophilie kann, muss aber nicht mit Koprophilie zusammenfallen.

Risiken

Erkennungszeichen

Abgrenzung von BDSM

Kunst

Literatur

Siehe auch

Verwandte Themen

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Urophilie" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Urophilie&action=history