Testikuläre Spermienextraktion

Die testikuläre Spermienextraktion (TESE) ist eine Behandlungsmethode der Reproduktionsmedizin .

Sie wird angewendet, wenn ein Kinderwunsch auf Grund einer Azoospermie des Mannes nicht erfüllt werden kann. Ziel der Methode ist es, mit einem operativen Eingriff Gewebe aus den Hoden zur Samengewinnung zu entnehmen. Sind die Gewebeproben entsprechend geeignet, werden sie für eine ICSI aufbereitet und kryokonserviert.

Verwandte Themen

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Testikuläre Spermienextraktion" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Testikul%E4re+Spermienextraktion&action=history