Schwellkörper

Ein Schwellkörper ist ein sich mit Blut füllendes und dadurch physiologische Aufgaben erfüllendes Gefäßgeflecht.

Schwellkörper des Penis

Am männlichen Begattungsorgan der Säugetiere werden drei Schwellkörper unterschieden.

Corpus cavernosum penis

Das Corpus cavernosum penis ("Penisschwellkörper") beginnt paarig in den Penisschenkeln (Crura penis ) und heftet sich am Sitzbein an. Die beiden Schwellkörperschenkel vereinigen sich im Bereich des Peniskörpers zum nunmehr unpaaren Corpus cavernosum, in dem bei einigen Säugetieren noch ein Septum die ursprüngliche Paarigkeit andeutet.

Der Schwellkörper ist von einer dicken Bindegewebskapsel (Tunica albuginea ) umgeben, die dafür sorgt, dass sich der Penis bei der Erektion versteift und verlängert und sich nicht wie ein Ballon aufbläht. Von der Kapsel gehen Septen ins Innere, die bei einigen Tierarten (z. B. Pferde) auch glatte Muskulatur enthalten.

Das Corpus cavernosum penis ist ein arterieller Schwellkörper. Es ist im erschlafften Penis blutleer. Bei der Erektion öffnen sich sogenannte Sperrarterien (Arteriae helicinae ) und füllen den Schwellkörper mit Blut. Gleichzeitig wird der venöse Abfluss unterbunden.

Bei manchen Säugetieren (Primaten (außer Mensch), Raubtiere, Insektenfresser, Fledertiere) ist der Penisschwellkörper zum Penisknochen (Os penis ) verknöchert oder zu einer Knorpelröhre umgebaut.

Corpus spongiosum penis

Das Corpus spongiosum penis ("Harnröhrenschwellkörper") ist im Bereich der Peniswurzel kolbig aufgetrieben (Bulbus penis ). Er liegt an der Unterseite des Penis und umgibt die Harnröhre . Er besitzt nur eine schwache Tunica albuginea .

Der Harnröhrenschwellkörper ist ein sogenannter venöser Schwellkörper. Er wird auch im erschlafften Zustand von Blut durchströmt. Die im Gegensatz zum Penisschwellkörper schwache Erektion wird durch Drosselung des venösen Blutabflusses realisiert.

Corpus spongiosum glandis

Das Corpus spongiosum glandis ("Eichelschwellkörper") ist das Schwellgewebe der Eichel (Glans penis ). Er ist die Fortsetzung des Harnröhrenschwellkörpers auf das vordere Penisende und sorgt für die Verdickung der Eichel bei der Erektion .

Bei Hunden ist der Eichelschwellkörper sehr gut entwickelt und füllt sich erst nach dem Einführen des Penis bei der Begattung . Die Anschwellung bleibt bis zu 30 Minuten nach der Ejakulation bestehen, in dieser Zeit "hängt" der Rüde an der Hündin. Eine gewaltsame Trennung ist nicht nur in Hinblick auf eine Verletzung unangebracht, sondern auch deshalb, weil die Begattung zumeist bereits erfolgt ist und daher eine Befruchtung der Hündin nicht mehr unterbunden werden kann.

Bei Paarhufern enthält die Eichel kaum Schwellgewebe, hier gibt es nur kleinere Venengeflechte unter der Schleimhaut.

Schwellkörper des Kitzlers

Schwellkörper am After

Verwandte Themen

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Schwellkörper" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Schwellk%F6rper&action=history