Samenstau

Der Begriff Samenstau ist eine Legende, die besagt, dass der männliche Körper immer weiter Spermien produziere und wenn keinerlei Entleerung (durch Sex oder Masturbation ) geschehe, irgendwann der Mann unglaublich erregt sei und der Hodensack anschwelle.

Tatsächlich werden im Hoden andauernd neue Spermien produziert, jedoch werden ungebrauchte Spermien vom männlichen Körper entweder resorbiert oder in einer Pollution ausgestoßen, somit kann ein "Stau" der Samenflüssigkeit nicht entstehen.

Nach einem Sexualakt oder längerer, starker Erregung ohne Samenerguss kann es zu Schmerzen im Penis und im Hodensack kommen. In der Umgangssprache wird das Samenstau genannt, tatsächlich handelt es sich aber um die durch die verstärkte Durchblutung ausgelösten Kavaliersschmerzen .

Verwandte Themen

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Samenstau" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Samenstau&action=history