Orgie

Als eine Orgie wird bezeichnet, was das Fassungsvermögen der Sinne überfordert, ausschweifend, maßlos, genusssüchtig und dabei oft auch sexuellen Charakters ist.

Etymologie

Das Lehnwort ist im deutschen Sprachraum erstmals im 17. Jahrhundert nachweisbar und über das lateinische Neutrum orgia entlehnt . Letzteres ist abgeleitet von griechisch ????(v) , érgo(n) , allgemein "die Arbeit", "das Werk", "Wirken" (vergleiche En-ergie), spezieller auch "der Dienst" für eine Gottheit).

Ursprünglich hatte die Orgie also keine so starke sexuelle Konnotation wie heute (2006), sondern vielmehr eine rituell-religiöse, welche allerdings sexuelle Praktiken nicht ausschloss.

Im Englischen taucht das Wort nach heutigem (2006) Kenntnisstand erstmals 1589 bedeutungsneutral in Bezug auf Geheimriten der Griechen und Römer auf, aber erst im 18. Jahrhundert im heutigen, modernen Sinn (nicht gesichert im 17. Jahrhundert für das Französische). Ob gesellschaftliche Veränderungen der Neuzeit eine andere Sexualmoral und ein Um-Sich-Greifen "lockererer Sitten" ein Wort in solcher Bedeutung erforderlich machten, ist unklar. Seit jener Zeit ist die ursprüngliche, religiöse Bedeutungskomponente jedoch ganz in den Hintergrund getreten.

Geschichte

Im ursprünglich religiösen Sinne der Antike war eine Orgie sowohl Bestandteil eines religiösen bzw. mystischen Ritus als auch Selbstzweck (siehe auch Gipfelerfahrung, ).

Historisch geläufiger ist zumeist die lasterhafte Orgie des alten Rom, die in Schlemmereien, Trinkgelagen und dem Verführen junger Mädchen durch ältere Männer bestand.

Siehe auch

Verwandte Themen

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Orgie" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Orgie&action=history