Mehrfachehe (Mormonen)

Die Mehrfachehe (englisch: "plural marriage" ), manchmal auch als "himmlische Ehe " oder "geistliche Beweibung" bezeichnet, ist eine Art der Polygamie , die von Joseph Smith, dem Gründer der Religionsgemeinschaft "Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage" (auch "Rocky-Mountain-Heilige"), und einigen seiner engsten Vertrauten gelebt wurde. Unter Brigham Young wurde sie zunehmend auch den einfachen Mitgliedern der Kirche nahegelegt. In der mormonischen Hauptkirche wurde sie 1890 de jure und in den beiden folgenden Jahrzehnten auch de facto abgeschafft. Sie besteht in einigen kleinen fundamentalistischen Mormonengruppierungen im Westen der USA, in Kanada und in Mexiko bis heute fort.

Sie schließt Polygynie und in seltenen Fällen auch Polyandrie ein. Die meisten mehrfachehelichen Beziehungen schließen auch sexuelle Kontakte zwischen dem Mann und jeder einzelnen Frau ein; daneben sind auch einige zölibatäre Beziehungen in Mehrfachehen überliefert. Gruppen-Sex wurde in den mormonischen Lehren über die Mehrfachehe nicht angesprochen.

Das häufigste Vorkommen der mormonischen Mehrfachehe findet sich unter Führungspersonen der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, LDS, in der Mitte sowie im späten 19. Jahrhundert; damals führten zwischen vier und sechs Prozent der Mitglieder der LDS eine Mehrfachehe. Aufgrund des Drucks der US-Regierung verzichtete die Kirche 1890 auf diese Praxis. Gleichwohl lassen sich Mehrfachehen bis ins frühe 20. Jahrhundert beobachten, als die LDS Polygamisten zu exkommunizieren begann.

Ursprung

Joseph Smith erzählt, dass er während der Neuübersetzung der Bibel über den Passagen, in denen von den Mehrehen der Erzväter berichtet wurde, betete; dabei habe er eine göttliche Offenbarung über die Mehrfachehe erhalten habe. Darin habe ihm Gott aufgetragen, mehrere Frauen zu heiraten.

In Todd Comptons Buch "In Heiliger Einsamkeit" wird Smith zitiert:

Auch weitere Personen, darunter vor allem Benjamin F. Johnson und Joseph B. Noble, erklärten, ähnliche Erlebnisse gehabt zu haben. Ihre Erzählungen waren jedoch um eine Facette erweitert: der Engel habe ein Schwert in seinen Händen gehalten.

1842 verlegte Joseph Smith in seiner Eigenschaft als Betreiber der örtlichen Druckerei in Nauvoo (Illinois) den Traktat "The Peace Maker" ("Der Friedensstifter") des ansonsten unbekannten Autors Udney Hay Jacob . Darin werden Bibelverse zusammengestellt, die die Polygynie begründen sollen. Die Schrift wurde nicht allgemein akzeptiert. Auch Smith sprach sich kurz danach in einem Zeitungsartikel gegen sie aus, doch glaubten viele, sie sei von Smith oder seinen direkten Mitarbeitern verfasst worden, und ihr eigentlicher Zweck sei es gewesen, in der LDS eine Diskussion zum Thema Mehrehe anzustoßen und den Grad einer möglichen Akzeptanz dieser Lehre zu testen.

Die Praxis der Polygynie

Die Frauen von Joseph Smith

Polygame Gruppen

Das Ende der Mehrfachehe

Fundamentalistische Anfänge

Kritik

Der Zusammenhang zwischen gegenwärtiger Praxis und Tempelsiegelungen von Mehrfachehen

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Verwandte Themen

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Mehrfachehe (Mormonen)" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Mehrfachehe+%28Mormonen%29&action=history