Löffelstellung

Bei der Löffelstellung oder Löffelchenstellung liegen die Partner auf der Seite, und der aktive Partner dringt von hinten in den Anus oder die Vagina des passiven Partners ein.

Der Name der Stellung rührt von der Ähnlichkeit mit zwei ineinanderliegenden Löffeln her. Ein Vorteil der Stellung ist die hohe Intimität , die vom möglichen großen Körperkontakt ausgeht, wenn der eine Partner sich von hinten an den anderen schmiegen kann. Der hintere Partner kann zusätzlich den vorderen Partner an erogenen Zonen stimulieren. Ein weiterer Vorteil ist die Bequemlichkeit der Stellung, sie wird oft auch vor oder nach dem Geschlechtsakt genutzt, um beieinander zu liegen und aneinandergeschmiegt einzuschlafen. Auch in der Schwangerschaft ist die Löffelstellung eine Position, die von vielen Frauen bevorzugt wird.Quelle: Umfrage unter 1500 Frauen in einem Dossier der Zeitschrift Brigitte 19/1993.

Sowohl heterosexuelle als auch homosexuelle Paare verwenden diese Stellung. Bei schwulen Paaren ist naturgemäß nur die anale Variante möglich, bei lesbischen Paaren werden meist Sexspielzeuge wie Dildos oder ähnliches verwendet.

Verwandte Themen

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Löffelstellung" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=L%F6ffelstellung&action=history