Feringasee

Der Feringasee befindet sich rund 1 km östlich von Unterföhring auf dem Gemeindegebiet. Er besitzt eine Wasserfläche von 32 Hektar und ist bis zu 7 Meter tief. Rund um dem See befinden sich 21 Hektar Liegewiesen. Der See entstand als Baggersee in den Jahren 1974 bis 1976 durch Kiesentnahme für den Autobahnbau. Später wurde der See als Freizeitanlage mit Surfbereich, Volleyballfeldern, Biergarten, Sandstrand und Spielplätzen ausgebaut. Während des Sommers kommen täglich bis zu 30.000 Besucher.

Seit 1975 betreut die Wasserwacht Unterföhring den Feringasee. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist die Rettungsstation zwischen dem 15. Mai und dem 15. September durch die ehrenamtlich tätigen Rettungsschwimmer besetzt. Außerhalb dieser Zeiten ist die Rettungsstation nur sporadisch besetzt.

Nicht weit davon entfernt hat der 1. Windsurfing Club München e.V. sein Domizil. Mitglieder können die vielfältige Surfausrüstung des Vereins nutzen. Vor allem für Jugendliche ist das zum Kennenlernen des Surfens ein schönes Angebot, denn sie können surfen, ohne sich eine teure Ausrüstung kaufen zu müssen.

Auf einer Halbinsel im See befindet sich ein offizielles FKK-Gelände auf den an manchen Wochenenden bis zu 6000 Nacktbader zu finden sind. Auch am nördlichen Ufer wird "wild" nackt gebadet, was allgemein geduldet, aber eigentlich nicht gestattet ist.

Im Nordosten des Sees befindet sich ein ganzjährig bewirtschaftetes Lokal, in dem bayerische Spezialitäten angeboten werden.

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Feringasee" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Feringasee&action=history