Fathers 4 Justice

Fathers 4 Justice (kurz auch F4J genannt) "Väter für Gerechtigkeit" ist eine weltweit aktive Interessengruppe mit Aktionsgruppen in Großbritannien, den Niederlanden, den USA, Kanada, Australien, Italien und Schweden. Sie tritt ein für gemeinsames Sorgerecht, Familienrechtsreformen und Vaterrechte.

Ein Markenzeichen der F4J -Aktionen ist, dass sie immer gut organisiert sind und effektvoll öffentliches Aufsehen erregen. Sie sind oft als Medienspektakel inszeniert und werden, obwohl die "Fathers 4 Justice" sie selbst als harmlos bezeichnen, teilweise als militant betrachtet. So sorgte die sechsstündige Besetzung eines Balkons des Buckingham Palace durch einen als Batman verkleideten Vater im September 2004 für ein weltweites Medienecho. 2005 wurde Premierminister Tony Blair im Unterhaus mit lila Farbbeuteln beworfen (wie der Feminismus, haben die "Fathers 4 Justice" die Farbe lila für sich gewählt). Ziel der "Guerilla"-Aktionen ist es, auf die aus Sicht der "Fathers 4 Justice" völlig rechtlose Lage von Vätern aufmerksam zu machen und somit Politiker unter Druck zu setzen, um Gesetzesänderungen im Familienrecht herbeizuführen.

Im Mai 2004, schrieb die The Times "Nur 18 Monate nach ihrer Gründung, ist diese Gruppe die bekanntes "Guerilla"-Interessengruppe in Großbritannien" . Von der BBC wurde die Gruppe im März 2005 als "die weltweit am stärksten wachsende Interessengruppe" bezeichnet.

Aufgrund der Militanz und krimineller Vergehen einiger Mitglieder, die in der Öffentlichkeit für starken Unmut sorgten, kam es 2005 zu Streitigkeiten innerhalb der Gruppe. 40 Männern wurde die Mitgliedschaft in der Organisation entzogen, sie gründeten die RealFathers4Justice . Sie wollen noch radikaler sein als Gründervater Matt O'Connor, der zwar sagt, er führe seine Organisation wie eine militärische und nicht wie eine demokratische Organisation, aber in letzter Zeit mehr auf Verhandlungen setzt.

Die britischen "Fathers 4 Justice" haben im Frühjahr 2005 ein Banner mit der Parole "Im Namen des Vaters" an der Kuppel der Londoner Saint Paul's Cathedral angebracht, um für ein aus ihrer Sicht gerechteres Umgangsrecht zu demonstrieren.

Prominente Unterstützung erfährt "Fathers 4 Justice" durch Bob Geldof.

Weblinks