Engelmacherin

Engelmacherin war früher die Bezeichnung für eine Frau , die kleine und insbesondere uneheliche Pflegekinder absichtlich sterben ließ ("zu Engeln machte"), um sich am Pflegegeld zu bereichern.

In der Umgangssprache wird so verhüllend eine Frau bezeichnet, die illegal Abtreibungen vornimmt. Engelmacherinnen sind oft gleichzeitig Hebammen, Heilerinnen oder Ähnliches und arbeiten durch die Illegalität unter hygienisch zweifelhaften Bedingungen, so dass der Eingriff vielfach zu Komplikationen, Unfruchtbarkeit oder gar zum Tod der behandelten Frauen führt. Engelmacherinnen haben ihre Abtreibungen in der Regel mit Hausmitteln wie bestimmten Pflanzen, Stricknadeln, Seifenlauge und anderen Hilfsgegenständen durchgeführt. In Ländern mit legalen Möglichkeiten zur Abtreibung kommen Engelmacherinnen kaum vor, da dort Abtreibungen im Rahmen der medizinischen Versorgung der Bevölkerung legal vorgenommen werden können.

In der Vulgärsprache der Kriminellen bezeichnet der Euphemismus "Engelmacher" auch eine tödliche Schusswaffe.

Weblinks

Verwandte Themen

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Engelmacherin" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Engelmacherin&action=history