Cock and Ball Torture

Unter Cock and Ball Torture (engl. für Penis- und Hodenfolter) oder abgekürzt CBT versteht man die sexuelle Stimulation durch lustvoll-schmerzliche Folter von Penis und Hodensack . Es handelt sich nicht um eine Folter im ethischen Sinn, sondern um eine einvernehmliche sexuelle Spielart des BDSM . Ein Orgasmus kann dabei angestrebt werden oder eintreten, muss aber nicht.

Praktiken

Das Spektrum der im CBT-Rahmen ausgeübten Praktiken umfasst unter anderem das Treten oder Schlagen der Hoden (Ballbusting) sowie das Befestigen von Gewichten an den Hoden . Weiterhin können Penis und/oder Hoden genadelt oder abgebunden werden. Neben Brennesseln, Eiswürfeln und Kerzenwachs werden zuweilen auch durchblutungsfördernde Cremes oder der Saft von Chilis oder Ingwer (siehe auch Figging ) verwendet, um vom Empfänger erwünschte Schmerzen zu bewirken.

Risiken

Verschiedene CBT-Praktiken können zu bleibenden Gesundheitsschäden führen. Mögliche Folgen sind unter anderem eine Dauererektion oder die Desensibilisierung bzw. der Gefühlsverlust der Genitalien. Weiterhin kann neben Herzrhythmusstörungen eine bleibende erektile Dysfunktion (Impotenz) durch Verletzung der Schwellkörper auftreten. Infektionen sind möglich. Beim Verbiegen des steifen Penis kann es zum Penisbruch kommen. Sofortige medizinische Hilfe ist in diesem Fall unerlässlich. Schockzustände, Unfruchtbarkeit und Verbrennungen sind weitere mögliche Folgen.

Literatur

  • Haberman, Hardy: Family Jewels: A Guide to Male Genital Play and Torment , Greenery Press 2001, ISBN 1890159344

Siehe auch

Weblinks

Verwandte Themen

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Cock and Ball Torture" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Cock+and+Ball+Torture&action=history