Autoerotischer Unfall

Ein autoerotischer Unfall ist ein Vorgang, bei dem sich ein Mensch bei der Masturbation oder einer anderen autoerotischen Betätigung unabsichtlich eine erhebliche Verletzung zufügt. Im Falle einer tödlichen Verletzung verwendet man den Begriff autoerotischer Selbsttötungsunfall .

Vorkommen

Überwiegend kommt es bei autoerotischen Betätigungen zu leichten oder schwereren Verletzungen, die nicht erfasst werden. Betroffen sind ganz überwiegend Männer. Da viele Patienten den tatsächlichen Unfallhergang aus Scham dem Arzt gegenüber verschweigen, liegen genaue Zahlen über die Häufigkeit nicht vor. Auch bei tödlichen autoerotischen Unfällen werden diese häufig nicht als solche erkannt und untersucht. Schätzungen gehen von einem bis zwei tödlichen Unfällen im Zusammenhang mit der Selbstbefriedigung pro einer Million Personen und Jahr aus.

Arten

Autoerotische Unfälle lassen sich grob in folgende Kategorien einteilen:

  • Penisverletzungen durch Masturbation unter Zuhilfenahme von Gegenständen, z.B. Roherzange, Staubsauger, Flaschen etc.
  • Einführen von ungeeigneten Gegenständen in Körperöffnungen, etwa "Cockstuffing "
  • Unfälle bei autoerotischer Betätigung, die Lustschmerz , erotische Elektrostimulation, Bondage oder erotische Asphyxiation (Strangulation) enthalten

Problematisch sind Praktiken der Selbstbefriedigung, die auf unterschiedliche Weise zu einem Sauerstoffmangel im Gehirn führen und so ein Lustgefühl verursachen. Das umfasst die Inhalation von rauscherzeugenden und erstickenden Stoffen, die Anbringung von mechanischen und auch elektrischen Reizquellen an erogenen Zonen und Genitalien, aber auch unterschiedlichste Formen der Strangulation oder Abschnürung von Körperteilen und Genitalien. Wegen des teilweise erheblichen Gefahrenpotentials vieler dieser Techniken kommt es häufiger auch trotz vorher durchgeführter Sicherheitsmaßnahmen zu schweren bis tödlichen Verletzungen bei der Selbstbefriedigung.

Erforschung

Schon um 1900 wurden einzelne kuriose Auffindesituationen bei Todesfällen mit offenbar autoerotischem Hintergrund in Aufsätzen beschrieben, doch erst in den 1960er Jahren wurden autoerotische Unfälle systematisch erforscht und Dissertationen und Zeitschriftenaufsätze hierzu veröffentlicht. Besondere öffentliche Aufmerksamkeit erregte eine 1978 verfasste Dissertation über Staubsauger-Unfälle.

Forensische Probleme

Rechtliche Probleme

Literatur

Weblinks

Verwandte Themen

Index: A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel "Autoerotischer Unfall" aus der freien Enzyklopädie Wikipedia (http://de.wikipedia.org) und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren über folgende Adresse verfügbar: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Autoerotischer+Unfall&action=history